Lindsay May


Singer/Songwriter aus Vancouver, Kanada

Nach großem Erfolg wieder bei uns zu Gast

Eindringliche Melodien, rauchige Stimme, magischer Abend

16. April 2018   19:30 Uhr  

(geöffnet ab 18:30 Uhr)

Große Bühne Grundschule Altwarmbüchen,
Bernhard-Rehkopf-Str. 11, 30916 Isernhagen

Bitte anmelden: HIER

Unser Konzept: Eintritt frei!
Um eine (Hut)Spende wird gebeten.

Das Veranstaltungsplakat zum herunterladen: HIER

 

Lindsay May ist eine kanadische Künstlerin aus Vancouver, die neben ihrer interessanten rauchigen Stimme der Akustikgitarre und Mandoline mitreißende Lieder entlockt. Eine sehr produktive Songwriterin, die schon mehrere Alben aufgenommen und produziert hat. Die Presse sagt, sie klingt wie eine Mischung aus Kathleen Edwards, K.D. Lang, Alison Krauss, Lucinda Williams und Linda Rondstadt und auch wie Margo Timmins von den Cowboy Junkies, gekreuzt mit Janis Joplin.

Seit über zehn Jahren komponiert und singt Lindsay May mit grosser Leidenschaft und Hingabe. Sie ging bei Bill Henderson und Roy Forbes „in die Lehre“ und ergriff jede Gelegenheit, ihre Fähigkeiten zu perfektionieren. 2008 produzierte sie ihr erstes Album ‚Bronze and Blue‘, mit dem sie dann monatelang in Kanada und den USA unterwegs war. Den Abschluss bildete ein längerer Aufenthalt in Nashville. 2014 und 2015 tourte sie jeweils mehrere Monate lang kreuz und quer durch Nordamerika, von New Jersey nach British Columbia. 2016 schloss sich eine mehrwöchige Tournee durch Deutschland und die Niederlande an, die sehr erfolgreich verlief und nun eine zweite Tournee in Europa folgen lässt.

„Jeder Gitarrenschlag, jede hingehauchte Harmonie, jede Note hat Nashville-Qualität.“ (Grade A-, the Vancouver Province).

Die Canadiana-Sängerin Lindsay May beherrscht Akustikgitarre und Mandoline perfekt, sie trat in den Finales des Kerrville New Folk –, des New Mountain Stage – und des Vancouver Folk Festivals auf, wurde Zweite beim Ukulele Song Contest. Nicht nur ihre meisterhaften Kompositionen, auch ihre Live-Auftritte begeisterten so, dass sie fünfmal beim Harmony Arts Festival und dreimal beim Motown Meltdown im legendären Commodore Ballroom in Vancouver zu Gast war. Als Solo-Künstlerin beherrscht sie die gesamte Bühne ganz allein.

 

Wie immer ist auch dieses Konzert am Kulturtresen ohne Eintritt. Stattdessen geht der Spendenhut herum.

Das ehrenamtlich tätige Team sorgt auch bei dieser Veranstaltung für eine große Auswahl an Getränken und kleinen Speisen. Diese werden gegen Spende abgegeben.

Eine rechtzeitige Anmeldung online HIER ist zu empfehlen. Sie helfen damit auch den ehrenamtlichen Ausrichtern bei der Organisation.

Links zu den Seiten von Lindsay May:

 


Christina Martin


mit dem Gitarristen Dale Murray und den Special Gästen Chris Distin und Heinz Rebellius

Die erfolgreiche kanadische Singer/Songwriterin ist auf Europatournee mit Ihrer neuen CD "Impossible To Hold"

05. April 2018   19:30 Uhr  

(geöffnet ab 18:30 Uhr)

Große Bühne Grundschule Altwarmbüchen,
Bernhard-Rehkopf-Str. 11, 30916 Isernhagen

Bitte anmelden: HIER

Unser Konzept: Eintritt frei!
Um eine (Hut)Spende wird gebeten.

Das Veranstaltungsplakat zum herunterladen: HIER

 

UPDATE: Bei dieser Musik Show mit Christina Martin, begleitet von Dale Murray sehen wir als weitere Special Gäste auch Chris Distin und Heinz Rebellius mit auf der Bühne.

Christina Martin, eine mehrfach ausgezeichnete kanadische Singer-Songwriterin, deren Stil als mühelose Verbindung zwischen Americana und Rock beschrieben wurde, stellt auf ihrer aktuellen Europatournee die neue CD, ihre sechste, dem Publikum life auf der Bühne vor. Offiziell erscheinen wird diese CD mit dem Titel "Impossible To Hold" im Laufe des Monats April, ist aber auf den Konzerten bereits erhältlich. Christinas temperamentvolle Persönlichkeit, ihre strahlend funkelnde und markante Stimme und ihre zielstrebige Liebe zu hakigen Refrains und schwungvollen Rhythmen begeistern das Publikum immer wieder.

Aufgewachsen an der kanadischen Ostküste, zog Christina Martin im Sommer 1999 nach Austin, Texas. Im Herbst'99 zog sie nach Salzgitter, wo sie als Au-Pair Mädchen ihr Deutsch verbesserte und die deutsche Kultur kennenlernte und wo sie an einem kommerziellen Pop-Projekt mitarbeitete und ihre ersten Erfahrungen als Sängerin in einem professionellen Studio machte. Im Mai 2000 kehrte sie nach Austin zurück, um sich mit Performances und Songwriting zu beschäftigen.  Nach ihrer Rolle als Sängerin und Tänzerin für die Austin High-Energy-Rockband Young Heart Attack im Jahr 2001 startete Martin ihre Solokarriere 2002 und ihrem Debütalbum Pretty Things. Kurz nach der Veröffentlichung des Albums zog sie nach Halifax, Nova Scotia und hatte ihren ersten kommerziellen Erfolg, als zwei ihrer Songs in dem preisgekrönten britisch-kanadischen zweiteiligen Drama Sex Traffic (2004) und in der TV-Drama-Serie Snakes and Ladders (2004) platziert wurden.

Mit ihrem zweiten Album Two Hearts (2008) erregte Christina Martin mit mehreren East Coast Music Awards und Nominierungen großes Aufsehen. Sie spielte hochkarätige Shows mit der kanadischen Rock-Ikone Matt Mays und sang auf dem Parlament Hill in Ottawa für The Queen of England. You Come Home wurde in der international verteilten Teenager-Drama-Serie The Best Years (2010) platziert. Two Hearts gewann Martin zwei Music Nova Scotia Awards 2008 und eine ECMA 2009 für Pop Recording of the Year.

Auch ihr drittes Album I Can Too (2010) erhielt begeisterte Kritiken und sorgte für einen weiteren Aufstieg in der Gunst der Musikfreunde. Ebenso wurden die folgenden Alben zu einem großen Erfolg und die Titel waren in Kanadas Radioprogrammen regelmäßig zu hören. Mit dem Titel "It´ll Be Alright" im Jahre 2015 gelang ein weiterer Hit und zeigte zugleich die Vielseitigkeit dieser Musikerin. Das Album gewann eine 2016 ECMA für Pop Recording of the Year und ihre It'll Be Alright Single stieg auf Platz 6 der CBC Radio2 Top 20 Charts. You Ran From Me wurde zum meistgespielten kanadischen Song auf Sonica für 2015 gewählt, und Somewhere With You wurde in der CBC Television Show Heartland platziert.

Nach Tourneen durch Deutschland, Polen, die Niederlande, Großbritannien, die Schweiz, Österreich, Frankreich und Kanada kehrte Martin kurz nach Hause zurück, um ihr neuestes Album zu schreiben. "Lungs Are Burning" ist die erste Single ihres neuesten Albums (Come Undone Records/Tonetoaster). Christina lebt mit ihrem Mann und musikalischen Partner Dale Murray im ländlichen Nova Scotia.  Sie teilen ein Leben, das einfach, ehrlich und mit der Freude an der Musik geschmückt ist.  "Lungs Are Burning" ist ein weiterer kraftvoller Schritt auf ihrer bemerkenswerten musikalischen Reise.

Christina Martin spielt auf den weltweit bekannten Duesenberg Gitarren (www.duesenberg.de), die in unserer Landeshauptstadt Hannover gefertigt werden. Christina pflegt einen guten Kontakt zu dieser hannöverschen Firma.

Christina Martin hat bereits bei ihrem ersten Auftritt auf der Kulturtresen-Bühne im vergangenen Jahr die Besucher voll überzeugt und der Wunsch einer baldigen Wiederkehr wird nun mit dem kommenden Konzert schnell erfüllt. Im Rahmen der viermonatigen Europatournee gab es noch einen freien Termin der für Christina und die Kulturtresen-Organisatoren passte. Wir freuen uns nun auf ein tolles Konzert.


Wie immer ist auch dieses Konzert am Kulturtresen ohne Eintritt. Stattdessen geht der Spendenhut herum.

Das ehrenamtlich tätige Team sorgt auch bei dieser Veranstaltung für eine große Auswahl an Getränken und kleinen Speisen. Diese werden gegen Spende abgegeben.

Eine rechtzeitige Anmeldung online HIER ist zu empfehlen. Sie helfen damit auch den ehrenamtlichen Ausrichtern bei der Organisation.

Der Trailer zur aktuellen Europatournee HIER

Links zu den Seiten von Christina Martin:

 

 


Alley Cats


Die besten Songs der letzten 50 Jahre original und originell auf die Bühne gebracht.

Spaß und gute Unterhaltung ist garantiert.

 

12. März 2018   19:30 Uhr  

(geöffnet ab 18:30 Uhr)

Große Bühne Grundschule Altwarmbüchen,
Bernhard-Rehkopf-Str. 11, 30916 Isernhagen

Bitte anmelden: HIER

Unser Konzept: Eintritt frei!
Um eine (Hut)Spende wird gebeten.

Das Veranstaltungsplakat zum herunterladen: HIER

 

Die
ALLEY CATS …
… das sind fünf Musiker und eine Musikerin, die sich neben ihren sonstigen Engagements zusammentaten, um die besten Songs der letzten 50 Jahre original und originell auf die Bühne zu bringen.

Die Alley Cats machen selbst vor Interpreten wie Peter Kraus und Trude Herr nicht halt, und erweisen ihnen mit Titeln wie "Kriminaltango" oder "Ich will keine Schokolade..." augenzwinkernd ihre Referenz.

Fetziger Rock, tanzbarer Pop, eine ordentliche Prise Soul und vieles mehr, dafür stehen die Alley Cats. Freuen Sie sich auf Klassiker von Little Richard, Elvis, Patti Smith, Spliff, Westernhagen, Duffy und den Toten Hosen. – Natürlich dürfen auch die Rolling Stones sowie John, Paul, George und Ringo nicht fehlen!

Eine Bläser-Sektion, unverzichtbarer Bestandteil der besten Soultitel, sorgt mit frechen Saxophonen für frischen Wind, wäh-rend gestochene Chorsätze die unverwechselbaren Stimmen der 
Leadsänger Haide, Bodo und Volker unterstützen. 

Eine Rhythmusgruppe, die sämtliche Groo-ves von "Shuffle" bis "Motown" aus dem Handgelenk schüttelt, ist für die Alley Cats selbstverständlich.

Die Alley Cats - das sind Stunden mit "Dampf" im Wechsel mit wunderschönen Balladen als willkommene Atempause für die Tanzwütigen. Der eigenwillige Charme dieser Band reizt Zwerchfell- und Tanzbein-Muskulatur, muffiger Bierernst bleibt auf der Strecke.

Die Alley Cats 
Stimmung kann so einfach sein.

Die ALLEY CATS sind:

Bodo Mierswa: Gesang, Percussion
Haide Manns: Gesang, Tenor- und Altsaxophon
Volker Bublitz: Gesang, Gitarre, Altsaxophon
Hartmut Habecker: Gesang, Bass
Dieter Hemmelskamp: Gitarre
Immo de Veer: Schlagzeug, Percussion

Wie immer ist auch dieses Konzert am Kulturtresen ohne Eintritt. Stattdessen geht der Spendenhut herum.

Das ehrenamtlich tätige Team sorgt auch bei dieser Veranstaltung für eine große Auswahl an Getränken und kleinen Speisen. Diese werden gegen Spende abgegeben.

Eine rechtzeitige Anmeldung online HIER ist zu empfehlen. Sie helfen damit auch den ehrenamtlichen Ausrichtern bei der Organisation.

 

Links zu den Seiten der Alley Cats:


Reidar Jensen &

Markus Daubenspeck

 

Feinste akustische Poesie - Ein Duo


Folk Rock Artist Reidar Jensen wird begleitet von dem Gitarristen Markus Daubenspeck

 

26. Februar 2018   19:30 Uhr  

(geöffnet ab 18:30 Uhr)

Große Bühne Grundschule Altwarmbüchen,
Bernhard-Rehkopf-Str. 11, 30916 Isernhagen

Bitte anmelden: HIER

Unser Konzept: Eintritt frei!
Um eine (Hut)Spende wird gebeten.

Das Veranstaltungsplakat zum herunterladen: HIER

 

Reidar Jensen ist seinen musikalischen Wurzeln von Bob Dylan, Donovan, Leonard Cohen bis Johnny Cash und James Taylor immer treu geblieben. Er hat aber über die Jahre daraus einen ganz eigenen Stil entwickelt. Stilistisch zeigt die lyrisch bestimmte Musik ihre skandinavischen Wurzeln, bereichert mit Elementen des amerikanischen Folk Rock.

Mit der warm timbrierten Stimme von Reidar Jensen und dem farbenreichen Klang der zwei rein akustisch gespielten Gitarren präsentiert sich die "FINEST ACOUSTIC POETRY". Das Repertoire vonReidar Jensen ist geprägt von großer Gefühlstiefe und nährt sich von einem reichen Schatz an selbst gelebten Begebenheiten und nachdenklichen Themen. Die Songs wechseln zwischen Liebesliedern und thematischen Songs.

Im Duett mit dem versierten Gitarristen Markus Daubenspeck begeistern seine Songs durch spannende Arrangements und den jederzeit stimmigen Dialog zwischen den beiden Musikern. Die poetischen Songs bieten ein ganz farbenreiches musikalisches Gewand, das eine Brücke von den Folk-Balladen der 70-er Jahre zur Gegenwart baut.

Reidar Jensen ist in den letzten drei Jahren in mehreren Kategorien als Preisträger beim Deutschen Rock und Pop Preis sowie beim UK Songwriter Contest ausgezeichnet worden.

 

Wie immer ist auch dieses Konzert am Kulturtresen ohne Eintritt. Stattdessen geht der Spendenhut herum.

Das ehrenamtlich tätige Team sorgt auch bei dieser Veranstaltung für eine große Auswahl an Getränken und kleinen Speisen. Diese werden gegen Spende abgegeben.

Eine rechtzeitige Anmeldung online HIER ist zu empfehlen. Sie helfen damit auch den ehrenamtlichen Ausrichtern bei der Organisation.

 

Links zu den Seiten von Reidar Jensen:


Northbound

 

Ein Quartett, das begeistert


Viele interessante Instrumente - drei Sänger

 

14. Februar 2018   19:30 Uhr  

(geöffnet ab 18:30 Uhr)

Große Bühne Grundschule Altwarmbüchen,
Bernhard-Rehkopf-Str. 11, 30916 Isernhagen

Bitte anmelden: HIER

Unser Konzept: Eintritt frei!
Um eine (Hut)Spende wird gebeten.

Das Veranstaltungsplakat zum herunterladen: HIER

 

NORTHBOUND - das heißt "nordwärts Reisen" oder "nach Norden führen".
Und das ist, was die Band sich vorgenommen hat: ihr Publikum mit Songs & Tunes auf eine musikalische Reise entlang der schroffen Küsten Irlands, über grüne Wiesen und durch weite Täler, bis hinauf in das Schottische Hochland zu (ent)führen.

NORTHBOUND bietet ein abwechslungsreiches Programm, bei dem durch die Kombination von Liedern und Instrumentalstücken auch dem "Folk"-erfahrenen Zuhörer immer wieder etwas Neues geboten werden soll. Entscheidend ist letztendlich jedoch der Spaß am Musizieren!

Besonderen Wert legen die Musiker zudem darauf, auch einem nicht "englischsprachigen" Publikum den Inhalt ihrer Stücke näher zu bringen. Berührungsängste braucht man gegenüber Northbound nicht zu haben und zu flotten irischen und schottischen Melodien kann allemal geklatscht, getanzt oder der Takt locker mit dem Fuß gewippt werden.

NORTHBOUND sind:
Ralf Hauer (Vocals, Guitars) 
Reiner Köhler (Banjo, Flute, Bouzouki)
Astrid Heldmaier (Bodhran, Whistles, Vocals)
Edda Messer (Fiddle, Mandoline)

 

BANDHISTORIE

Im Sommer 2003 gründete Ralf Hauer gemeinsam mit dem Braunschweiger Flötisten Frank Klawonn die Gruppe Northbound.

Was ursprünglich als Duo-Projekt geplant war, entwickelte sich schnell zum Trio, als die damalige whirli gig-Sängerin Tanja Voigt die Besetzung mit ihrer brillanten Stimme und der Bodhrán ergänzte. Nach einer nur vierteljährigen Anlaufphase erfolgte das erste Engagement bei der Wolfenbütteler Kulturnacht.

Das Jahr 2004 stand dann ganz im Zeichen der Suche nach einem zweiten Melodieinstrument. Mit der jungen Braunschweiger Geigenspielerin Annika Sievers schien dieser Wunsch zunächst in Erfüllung zu gehen, nach intensivem proben musste Annika studienbedingt die Band jedoch leider wieder verlassen.

Durch eine glückliche Fügung kam kurze Zeit später die Fiddlerin Dorothea Sattler, mit der Frank bereits in der Folk-Rockband Loose Chippings musiziert hatte, in die Braunschweiger Session und lieferte Northbound sowohl die zweite Melodie- sowie eine weitere Gesangsstimme.

Im Juni 2005 ging es dann in neuer Besetzung und mit überarbeitetem Bühnenprogramm wieder in die Öffentlichkeit und es folgten zwei Jahre verstärkter Bühnenpräsenz.

Als Tanja die Band Mitte 2006 mit dem Ziel sich beruflich nach Köln zu orientieren verließ, schmerzte zwar der Verlust der Gesangstimme, das Schicksal war Northbound jedoch wieder einmal wohlgesonnen. Astrid Heldmaier konnte schnell als neue Taktgeberin an der Bodhrán begeistert werden und erweiterte das Instrumentarium zudem um diverse Irish Whistles.

Anfang 2007 gab es dann jedoch einen Rückschlag, als klar wurde, dass Dorothea gesundheitlich bedingt auf absehbare Zeit als Fiddlespielerin ausfallen würde. Da die Suche nach einer Geige sich bereits einmal als schwierig erwiesen hatte, wurde die Idee geboren Reiner Köhler mit dem Banjo als zweites Melodieinstrument in die Band zu integrieren. Im Herbst 2007 spielte Northbound dann sogar kurzzeitig zu fünft, bevor zunächst Frank die Band berufsbedingt verließ und Dorothea ihm zum Jahreswechsel auf Grund ihres verschlechterten Gesundheitszustandes folgte.

Nach einer intensiven Phase der Neuorganisation kam Northbound dann in der Besetzung Hauer, Heldmaier, Köhler im Juli 2008 als Trio zurück auf die Bühne.

An dieser Stelle sei besonders an Dorothea Sattler gedacht, die am 23.Juli 2008 ihrem Krebsleiden erlegen ist.

Ende 2008 wurde es dann erneut etwas ruhiger um Northbound, da im Hause Hauer die nächste Generation Folk-Musikerin auf die Welt kam.

Seit Anfang 2009 ergänzt Edda Messer mit Fiddle und Mandoline die Band und sorgt so für neue Klangfülle.

Auch wenn sich mit jeder personellen Veränderung der musikalische Charakter von Northbound ein wenig verändert hat, ist die Intention doch immer die gleiche geblieben:

das Publikum auf eine musikalische Reise nach Norden zu (ent)führen und mit Tunes und Songs für Scottish & Irish Folk zu begeistern.

 

Endlich ist sie da: Unsere erste Northbound-CD! Aufgenommen im Land's End Studio in Hannover und fertiggestellt im November 2011. Ein großes Dankeschön an Robby, der uns mit seiner langjährigen Erfahrung als Tontechniker und Musiker zur Seite gestanden hat und an den richtigen Stellen immer einen auflockernden Kommentar parat hatte. Um den "Sound" zu erleben, unbedingt das Konzert besuchen. Da gibt es auch die CD.


Wie immer ist auch dieses Konzert am Kulturtresen ohne Eintritt. Stattdessen geht der Spendenhut herum.

Das ehrenamtlich tätige Team sorgt auch bei dieser Veranstaltung für eine große Auswahl an Getränken und kleinen Speisen. Diese werden gegen Spende abgegeben.

Eine rechtzeitige Anmeldung online HIER ist zu empfehlen. Sie helfen damit auch den ehrenamtlichen Ausrichtern bei der Organisation.

 

Links zu den Seiten von Northbound: